Mehrfamilienhaus bauen - Grundrisse & Planungsbeispiele - Günstige Preise für Neubau

Die nachfolgenden Planungsbeispiele können Sie sich gerne zur privaten Verwendung downloaden bzw. anzeigen lassen.
Eine Preisanfrage können Sie gerne unter Angabe des Hauses per Email stellen: kontakt@hausbau-mit-system.de

Alle Beispiele zu den Grundrisse können individuell verändert werden und dienen der „Ideenfindung“ beim Neubau

 

Tipps zum Thema Mehrfamilienhaus bauen

Tipp 1: Geld richtig investieren und höhere Rendite erwirtschaften

Regelmäßig bekomme ich die Anfrage, ob ein bestimmtes „vorgeplantes“ Mehrfamilienhaus günstiger ist und sich somit Planungskosten / Kosten für die Bauantragsplanung sparen lassen. Die Antwort lautet:

  • Ja, die Planungskosten können hier geringen ausfallen
  • Aber, es macht finanziell eher selten Sinn ein Mehrfamilienhaus „von der Stange“ zu bauen

Folgende Erklärung hierzu – Beispiel MFH mit 400qm:

Sobald im Rahmen der Planungsoptimierung bereits nur 10% mehr Wohnfläche realisiert werden können (plus von 40qm), bedeutet dies je nach Region und Verkaufspreise einen zusätzlichen Ertrag von ca. 40.000 – 100.000 Euro. (in einigen Regionen mit sehr hohen Verkaufspreisen sogar deutlich mehr!)

Optimale Grundstücksausnutzung?

Bitte beachten Sie, dass es eine „optimale“ Grundstücksausnutzung nicht gibt (auch wenn dies an mancher Stelle auf anderen Plattformen zu lesen ist). Diese kann nur „erkauft“ werden mit entsprechenden Risiken im Hinblick auf die zeitliche Realisierung sowie dem Genehmigungsrisiko.

=> Sie suchen ein Architekturbüro / Planungsbüro, welches zu wettbewerbsfähigen Preisen ein individuelles Mehrfamilienhaus für Sie plant? Dann sprechen Sie uns an, wir verfügen über ein entsprechendes Netzwerk von Partnerfirmen.

Tipp 2: KFW Fördergelder beantragen und optimieren

Insbesondere beim Bau eines Mehrfamilienhauses rechnet es sich die KFW-Bedingungen im Hinblick auf Energieeffizienz zu erfüllen und entsprechende Förderungen zu beantragen (KFW Programm 153 – Energieeffizient bauen Neubau, Stand Anfang 2021, Änderungen zum 01.07.2021)

  • je Wohnungseinheit bis zu 120.000 Euro Kreditsumme
  • Tilgungszuschuss bis 18.000 Euro, 24.000 Euro und 30.000 Euro bei Effizienzhaus 55, 40 bzw. 40plus
  • Werterhalt / -steigerung für die Zukunkft aufgrund der Energieeffizienz (zukünftig wird dies meiner Meinung nach zunehmend wichtiger, insbesondere wenn die Heizkosten steigen, unabhängig vom Energieträger wie Gas, Strom,…

Fiktives Beispiel: MFH mit 600qm und 6 Wohnungen vs. MFH mit 600qm und 10 Wohnungen

  • 720.000 Euro (6 mal 120.000 Euro) KFW Kredit, mit einem Tilgungszuschuss von 108.000 – 180.000 Euro (je nach erreichtem Effizienzhaus)
  • 1.200.000 Euro (10 mal 120.000 Euro) KFW Kredit, mit einem Tilgungszuschuss von 150.000 – 300.000 Euro (je nach erreichtem Effizienzhaus)

= > 42.000 Euro bis 120.000 Euro weniger Kredit zurück zahlen durch kleinere Wohnungen (ohne Berücksichtigung der Stellplatznachweise)

Die KFW-Kredite werden zwar im Rahmen der Finanzierung bei den Banken mit beantragt, sind aber keine Kredite der Banken. Leider habe ich bereits Bauherren kennengelernt, deren Banken nicht auf die Vorteile der KFW-Kredite hingewiesen haben, sprechen Sie Ihren Berater bitte hierauf an.

=> Sie suchen ein Architekturbüro / Planungsbüro, welches zu wettbewerbsfähigen Preisen Ihr Mehrfamilienhaus sowohl im Hinblick auf die Vermarktung als auch im Hinblick auf die Förderung für Sie plant? Dann sprechen Sie uns an, wir verfügen über ein entsprechendes Netzwerk von Partnerfirmen.

Tipp 3: Augen auf beim Grundstückskauf für ein Mehrfamilienhaus

Sie planen ein Grundstück für den Bau eines Mehrfamilienhauses zu kaufen, um Ihr Geld sicher und renditestark als Altersvorsorge anzulegen? Hier sollten Sie insbesondere als privater Käufer mit geringen Erfahrungen sehr wachsam sein und viel Geduld mitbringen:

  • Verkäufer / Makler haben selbstverständlich ein großes Interesse an hohen Verkaufspreisen
  • Verkäufer / Makler preisen das Grundstück als wertvoll an (im Hinblick auf Bebaubarkeit, Verkaufserlöse,…)
  • Verkäufer / Makler haben einen Informationsvorsprung im Hinblick auf das zu veräußernde Grundstück
  • Verkäufer / Makler warten ggf. auf einen weniger gut informierten Käufer

Einige Risiken beim Grundstückskauf:

  • Entspricht die Bebaubarkeit den Aussagen des Verkäufers / Maklers?
  • Wie hoch sind die möglichen qm-Verkaufspreise bzw. Mieten in der Region?
  • Ist das Grundstück belastet oder ist der Altbestand belastet?
  • Gibt es zu erwartende weitere öffentliche Kosten?

Risiken vor dem Grundstückskauf minimieren:

  • Lassen Sie sich vollmundige Versprechungen vom Verkäufer / Makler im Hinblick auf die Bebaubarkeit schriftlich im Kaufvertrag als Bedingung bestätigen.
  • Informieren Sie sich unverbindlich beim örtlichen Bauamt über die mögliche Bebaubarkeit
  • Holen Sie weitere Informationen über Altlasten ein und / oder lassen Sie sich bestätigen, dass keine vorliegen.
  • Suchen Sie ein Notar für den Kaufvertrag aus und lassen Sie sich ausführlich durch ihn beraten

 

=> beim Grundstückskauf kommt es auf viel Geduld an! Überdenken Sie den Kauf, wenn nicht alle Punkte in Ihrem Interesse aufgeklärt sind.